Bundesbildungsanstalt für Elementarpädagogik Mureck

 Tel.: +43 (0)5 0248 081 (Schule)    |    +43 (0)5 0248 081 710 (KG)    |   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Podiumsdiskussion zur steirischen Landtagswahl

Am Dienstag, dem 22. Oktober 2019, fand im Kammersaal der AK Graz eine Podiumsdiskussion zu den Landtagswahlen statt. Diese wurde von der steirischen Landesschülervertretung (LSV) organisiert und ermöglichte uns Jugendlichen, die Standpunkte und das Konzept der jeweiligen Parteien kennenzulernen. Zu den 300 Zuhörerinnen und Zuhörern zählten auch wir Schülerinnen der beiden 4. Klassen, denn Sarah Drexler, Schülerin  der 5. Klasse und Vertreterin für EU und Internationales in der LSV, setzte sich für unseren Besuch ein.

 

So trafen wir uns an jenem Dienstag um 8.20 Uhr am Hauptbahnhof in Graz und machten uns in Begleitung von Mag. David Minarik auf den Weg zum Kammersaal. Dort wurde die Veranstaltung dann um 9 Uhr von Mitgliedern der LSV Steiermark eröffnet. Zuerst wurde uns die LSV näher erklärt und wir bekamen einen kurzen Einblick in ihre Aufgaben und Schwerpunkte. Anschließend erfolgte die Diskussion, welche von Politikerinnen und Politikern der verschiedenen Parteien geführt wurde. Armin Sippel hat dabei die FPÖ vertreten, Sandro Stattmann kam von der ÖVP, Nico Swatek war als Spitzenkandidat der Neos anwesend, Lara Koeck im Auftrag der  Grünen, Claudia Klimt-Weithaler, ebenfalls steirische Spitzenkandidatin, stand für das Konzept der KPÖ ein und Wolfgang Moitzi war stellvertretend für die SPÖ da.

Im Fokus standen die Themen Bildung, Umwelt und Transparenz, die alle sehr ausführlich diskutiert wurden. Jeder politische Vertreter und jede politische Vertreterin konnte den Schülerinnen und Schülern das jeweilige Konzept und die damit verbundenen Vorhaben und Ziele ihrer Partei erläutern und präsentieren. So ergaben sich laufend neue Fragen und Gesprächsthemen und rasch waren drei volle Stunden vergangen. Zum Schluss bekamen auch wir, das Publikum, die Möglichkeit, auf einer speziellen Website unsere eigenen Fragen zu stellen. Davon wurden dann die besten herausgefiltert und von den Politikern beantwortet.

Die Podiumsdiskussion war um 12 Uhr zu Ende und alle Schülerinnen und Schüler gingen mit unterschiedlichen neuen Eindrücken aus dem Saal. Erfahren haben wir in dieser Runde so einiges, doch welche Parteien  jeden einzeln besonders überzeugt haben, wird sich schlussendlich am 24. November bei den Landtagswahlen zeigen. Gelohnt hat sich die Podiumsdiskussion auf jeden Fall.

Eva Konrad